Wie Sie Ihrem Kind beim Schlafen helfen

Nachts können die meisten Kinder fast sofort einschlafen. Bei manchen Kindern variieren die Einschlafzeiten, und manche Kinder brauchen bis zu anderthalb oder zwei Stunden, um einzuschlafen. Die meisten Kinder schlafen fast sofort ein, wenn sie nachts gut geschlafen haben. Die Schlafenszeit von Kindern kann auch von ihrer Stimmung abhängen, davon, ob sie hungrig sind und ob ihnen zu warm oder zu kalt ist.

Ein guter Lattenrost ist auch wichtig. Es gibt Lattenroste für Rückenschläfer, Lattenroste für Kinder und auch IKEA Lattenroste im Angebot.

Eine typische Einschlafroutine für ein Kleinkind ist: Kuscheln, ein Schlaflied, eine kleine Geschichte (nichts Gruseliges), ein Nachtlicht, ein Bad (um das Zimmer gemütlich zu machen), ein Bad (um den Körper zu entspannen) und ein voller Bauch. Eine typische Schlafenszeit-Routine für ein Kleinkind ist: Kuscheln, ein Schlaflied, eine kleine Geschichte, ein Nachtlicht, ein Bad (zur Entspannung des Körpers) und ein voller Bauch. Bei älteren Kindern kann die Schlafenszeit auch aus Geschichten oder Kinderliedern bestehen, oder sie kann ein einfaches Ritual sein, bei dem das Kind viel Zeit mit dem Bauch verbringt. In manchen Fällen gibt es für Kinder besondere Rituale vor dem Zubettgehen, z. B. eine Lieblingsfee oder eine Märchenfigur, und in diesen Fällen umfasst das Zubettgeh-Ritual Dinge, die das Kind mag.

Wenn Ihr Kind morgens aufwacht, kann die Zubettgeh-Routine gleich bleiben, aber Sie können die Umgebung vor dem Schlafengehen lustig und spannend gestalten. Die Zubettgeh-Routine wird in die Morgenroutine übergehen, wenn sich das Leben des Kindes verändert, aber dieser Übergang kann auf eine lustige, aufregende Weise erfolgen. Wenn Ihr Kind zum Beispiel morgens aufwacht und aufs Klo muss, können Sie das tun, und zwar morgens und nicht abends. Sie können sich ein paar Minuten Zeit nehmen, um mit Ihrem Kind zu spielen, damit es sich mit der Idee vertraut macht. Wenn das Kind dann aus dem Bett klettert, können Sie es auf ein kleines Abenteuer mitnehmen.

Die meisten Kinder schlafen irgendwann in ihrem eigenen Bett ein, und irgendwann im ersten Lebensjahr werden sie wahrscheinlich aufwachen und ein Geräusch machen. Sobald sie ein Geräusch machen, ist es an der Zeit, sie zu wecken. Das Wichtigste, was Sie als Eltern für Ihr Kind tun können, ist, ihm beim Einschlafen zu helfen. Die zwei wichtigsten Dinge, die Sie tun können, um ihm beim Einschlafen zu helfen, sind:

* Bringen Sie Ihr Kind aus seinem eigenen Zimmer in ein bequemes Bett, in dem es sich wohl fühlt.

* Schaffen Sie eine beruhigende und bequeme Umgebung für das Einschlafen.

* Achten Sie besonders darauf, dass Ihr Kind nicht in ein Zimmer mit lautem Fernseher, lauten Gesprächen oder lauter Musik kommt.

Zu diesem Aspekt der Kindersicherheit gibt es viele widersprüchliche Ratschläge. Manche Eltern sagen, dass sie ihre Kinder nicht fernsehen lassen oder sie von lauten Geräuschen fernhalten sollen. Diese Empfehlungen mögen für Sie gelten, aber Sie müssen etwas vorsichtiger sein. Wenn Sie laute und störende Geräusche hören müssen, während Sie versuchen zu schlafen, werden Sie wahrscheinlich nicht gut schlafen. Außerdem könnten Sie durch den Lärm Kopfschmerzen bekommen. Erschwerend kommt hinzu, dass in den meisten Wohnungen das Wohnzimmer mit Musik und Lärm erfüllt ist, was für die Familie sehr angenehm ist. Sie müssen nicht ins Wohnzimmer gehen, wenn Sie das nicht wollen. Das kann eine gute Option für Ihr Kind sein, wenn Sie es wünschen. Dadurch entsteht ein “doppeltes Problem”, nämlich das gleiche Problem, wenn Sie unterwegs sind und keine Möglichkeit haben, sich wieder zum Schlafen zu bringen. Das wollen Sie vermeiden. Sie wollen eine gute Atmosphäre schaffen, damit Ihr Kind einschlafen kann, aber gleichzeitig Ablenkungen fernhalten. Sie können eine ruhige Umgebung schaffen, indem Sie andere Kinder vom Fernseher und der Musik fernhalten und Ihr Kind in ein Zimmer mit leisen Geräuschen und sanfter Beleuchtung bringen.

Am besten schläft Ihr Kind in seinem eigenen Zimmer ein. Machen Sie ein Nachtlicht an. Halten Sie das Zimmer schummrig. Geben Sie Ihrem Kind eine Gute-Nacht-Geschichte oder eine Schlaflied-CD und sagen Sie ihm, dass Sie es lieb haben. Geben Sie ihm eine Umarmung und einen Kuss und sagen Sie ihm, dass Sie es auch lieb haben. Eine ruhige Schlafenszeit kann Ihr Kind auf einen friedlichen Schlaf vorbereiten. Ihr Kind braucht das Gefühl, geliebt und umsorgt zu werden. Manche Eltern mögen sagen, dass das unheimlich ist. Ich denke, das ist überhaupt nicht unheimlich. Wenn überhaupt, dann ist es liebevoll und beruhigend.

Wenn Sie Ihrem Kind die Liebe, Aufmerksamkeit und Zuneigung geben, die es zur Schlafenszeit braucht, wird es mit größerer Wahrscheinlichkeit gut schlafen.

Mehr zum Thema: https://www.lattenrosttests.net

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA Image
Reload Image