Hilft CBD-Öl bei Angstzuständen?

Cannabis ist eine Pflanze, die eine Chemikalie namens Cannabidiol (CBD) enthält, die ein Cannabinoid ist. Cannabinoide sind eine chemische Verbindung, die in der Cannabispflanze vorkommt, und eine der chemischen Verbindungen, die Cannabis seine Wirkung verleihen.

Im Gegensatz zu THC verursacht CBD keinen Rausch, das “High”, das man vielleicht mit Cannabis verbindet.

Erfahren Sie mehr über CBD-Öl gegen Angstzustände und darüber, ob es für Sie eine Behandlungsoption sein könnte.

 

Wie wirkt CBD?

Rezeptoren sind eine chemische Struktur, die an Zellen angebracht ist. Sie empfangen Signale von verschiedenen Reizen.

Cannabis enthält eine Verbindung namens Cannabidiol (CBD), die mit Rezeptoren im zentralen und peripheren Nervensystem interagiert. Diese Rezeptoren befinden sich im Gehirn und im übrigen Körper.

CBD wirkt auf die CB1-Rezeptoren im Gehirn. CB1 ist Teil des Endocannabinoidsystems, das dazu beiträgt, die Reaktion des Gehirns auf Stress zu steuern. CBD ist ein CB1-Rezeptorblocker, d. h. es stoppt die Reaktion des Gehirns auf Stress.

Serotonin ist ein chemischer Stoff, der eine Rolle für unsere psychische Gesundheit spielt. Ein niedriger Serotoninspiegel wird mit Depressionen und Angstzuständen in Verbindung gebracht. Es gibt Medikamente zur Behandlung eines niedrigen Serotoninspiegels.

Viele Menschen leiden unter einem niedrigen Serotoninspiegel und werden mit Antidepressiva behandelt. Diese Medikamente sind nur auf ärztliche Verschreibung erhältlich.

Die Auswirkungen von Angstzuständen können mit CBD-Öl behandelt werden, aber Sie sollten Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie Änderungen an Ihrem Behandlungsplan vornehmen.

Studien zeigen, dass CBD bei Angstzuständen helfen kann.

 

Bei generalisierter Angststörung

Die NIDA hat festgestellt, dass CBD bei Tieren Stress abbauen kann.

Menschen mit starken Angstzuständen zeigen in der Regel Anzeichen einer erhöhten Herzfrequenz. Diese Studie hat ergeben, dass Achtsamkeitsmeditation Ängste reduzieren kann.

Wir müssen noch mehr Forschung über Menschen und GAD betreiben.

 

Für andere Formen von Stress

CBD kann bei der Behandlung verschiedener Angststörungen hilfreich sein, insbesondere bei PTBS und sozialer Angst. CBD kann auch bei angstbedingten Schlafproblemen helfen.

CBD wurde im Zusammenhang mit SAD (Seasonal Affective Disorder) untersucht. In dieser Studie wurden die Auswirkungen von 400 mg CBD auf 40 Teilnehmer mit SAD untersucht. Die Teilnehmer erhielten eine Dosis CBD oder ein Placebo. Die Ergebnisse zeigten, dass CBD das Potenzial hat, eine Behandlung für SAD zu sein.

CBD kann eine sichere und wirksame Ergänzung für Menschen sein, die an PTSD leiden. CBD kann als eigenständige Behandlung oder als Ergänzung zu anderen Behandlungen wie Medikamenten und CBT eingenommen werden.

 

Für andere Arten von neurologischen Entwicklungsstörungen

CBD ist bei vielen anderen neurologischen Erkrankungen untersucht worden

Eine Literaturübersicht aus dem Jahr 2017 ergab, dass CBD wenig bis keine Wirkung auf Depressionen hat.

Neuere Forschungsergebnisse zeigen, dass CBD bei der Behandlung von Angstzuständen hilfreich sein könnte. Diese Forschung befindet sich jedoch noch im Versuchsstadium, und wir können daher nicht mit Sicherheit sagen, ob CBD wirksam ist. Es handelt sich jedoch um ein aktives Forschungsgebiet, das sich noch in einem sehr experimentellen Stadium befindet.

Die idealen Dosierungen und Nebenwirkungen sind derzeit noch unbekannt.

Wenn Sie an Schizophrenie erkrankt sind, können Sie von CBD profitieren. CBD verursacht nicht die lähmenden Nebenwirkungen anderer antipsychotischer Medikamente. Stattdessen kann es antipsychotische Wirkungen haben.

 

Dosierung – Wie hoch ist sie?

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, CBD gegen Ihre Angstzustände auszuprobieren, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann Ihnen helfen, die richtige Dosierung für Sie zu finden.

Es gibt viele im Handel erhältliche Produkte, die genügend CBD enthalten, um die in klinischen Studien beobachteten therapeutischen Wirkungen zu wiederholen.

CBD wurde verwendet, um die Angst vor öffentlichen Auftritten zu reduzieren, und in der richtigen Dosis und auf die richtige Weise kann CBD dies auch tun. Eine Studie aus dem Jahr 2018 ergab, dass 300 mg die optimale Dosis sind.

Die Studie wurde in zwei Gruppen unterteilt. Die erste Gruppe erhielt ein Placebo, die zweite Gruppe erhielt 150 mg. Die Placebogruppe zeigte keine signifikanten Verbesserungen bei einem der gemessenen Parameter.

Da es sich um eine kleine Studie handelte, sind die Ergebnisse möglicherweise nicht auf alle Menschen übertragbar. Es sind weitere Untersuchungen erforderlich, um die ideale Dosis für alle Menschen zu ermitteln.

 

Nebenwirkungen bei der Verwendung von CBD

CBD-Produkte können eine Vielzahl von Wirkungen auf Menschen haben. Bei manchen Menschen treten keine Nebenwirkungen auf, während bei anderen unter anderem folgende Nebenwirkungen auftreten können:

  • Müdigkeit
  • Veränderung des Appetits auf Nahrung
  • Gewichtsverlust

CBD hat Wechselwirkungen mit einer Vielzahl von Medikamenten. Einige sind wichtiger als andere. Einige Medikamente sind von den Wechselwirkungen stärker betroffen als andere. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Sie Medikamente einnehmen, die mit einer “Grapefruit-Warnung” versehen sind. CBD und Grapefruit interagieren beide mit Enzymen, die für den Arzneimittelstoffwechsel wichtig sind.

Es hat sich herausgestellt, dass der Konsum von CBD negative Auswirkungen auf die Leber haben kann. Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass nicht von einer Überdosierung von CBD die Rede ist.

Wenn Sie CBD-Öl konsumieren, kann es zu Entzugserscheinungen kommen, wenn Sie Ihre verschreibungspflichtigen Medikamente plötzlich absetzen. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt, bevor Sie die Einnahme Ihrer verschriebenen Medikamente beenden.

 

Anzeichen für einen Entzug sind:

  • Verschlimmerung
  • Übelkeit
  • Trübung

Cannabidiol (CBD) ist eine natürlich vorkommende Verbindung, die in der Cannabispflanze enthalten ist. CBD-Produkte, die aus Hanf gewonnen werden, sind auf Bundesebene legal, aber in einigen Bundesstaaten immer noch illegal. CBD-Produkte, die aus Marihuana gewonnen werden, sind auf Bundesebene illegal, aber in einigen Bundesstaaten legal. Überprüfen Sie immer die Gesetze Ihres Landes, um sicherzustellen, dass Sie beim Kauf von CBD-Produkten alle Gesetze einhalten.

 

Wie man Cannabidiolöl kauft?

Einige Länder  haben die Verwendung von CBD für bestimmte medizinische Zwecke legalisiert, aber nicht alle. Möglicherweise müssen Sie die Erlaubnis eines Arztes einholen, bevor Sie CBD-Produkte verwenden.

Sie können CBD-Kapseln online oder in speziellen Cannabiskliniken und Apotheken (es gibt z.B. CBD Tropfen von Rossmann) kaufen. Lesen Sie weiter, um mehr über einige der besten CBD-Öle auf dem Markt zu erfahren.

Es wurde erforscht, dass Cannabis bei vielen Beschwerden hilft. Das bedeutet, dass mehr Länder Cannabisprodukte legalisieren könnten. Dies kann zu einer größeren Verfügbarkeit führen.

 

 

 

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


CAPTCHA Image
Reload Image